Jetzt wird’s spannend! Meine 3. Woche bei einem Domainregistrar

22.10.2013 13:17 Uhr von Beate Friedrich

Ganze 3 Wochen sind vergangen, in denen ich mich in meiner neuen Aufgabe bei einem Domainregistrar engagiere.  Meine Hauptaufgaben liegen im Bereich Vertrieb und Marketing des Domain Portfolios und der entsprechenden Domain-Software Angebote. CPS-Datensysteme verfügt über eine Produktauswahl von mehr als 70 Domainendungen und ist bei allen relevanten  Registrierstellen akkreditiert.  Ein professioneller Registrar muss entsprechende Kriterien erfüllen, die von den Registrierstellen, wie zum Beispiel DENIC für .de Endungen oder Verisign für .com Endungen vorgegeben sind. Ohne die Erfüllung der Registrierstellen-Vorgaben können die Dienstleistungen zu den Top Level Domains (TLDs) erst gar nicht angeboten werden.

Dies allein ist schon ein komplexer Vorgang und bedeutet einen großen internen Aufwand, um all die verschiedenen Abläufe der Registrierstellen im eigenen Unternehmen und für Kunden abbilden zu können. Ein wichtiger Aspekt ist außerdem, dass ein Registrar in einigen Punkten  insbesondere monetär, für seine Kunden in Vorleistung tritt. Viele Unternehmer, die bereits darüber nachdachten, selbst Registrar zu werden, scheiterten an den jeweiligen Auflagen der übergeordneten Organisationen, wie zum Beispiel der DENIC.

Nun, CPS-Datensysteme ist einer der größten Registrare bundesweit und es gibt heute schon eine große Anzahl von Kunden, die dem Dienst von CPS vertrauen. Ich habe in den letzten 3 Wochen verstanden, dass dieses Dienstleistungsangebot stark mit Vertrauen verbunden ist. Jeder mag sich vorstellen können, was passiert, wenn die eigene Domain, das Herzstück eines Unternehmens, verbunden mit vielen technischen Wichtigkeiten, wie E-Mail-Verkehr und Kommunikationsmöglichkeiten  oder sogar Shopsysteme, nicht mehr funktionieren und offline gehen. Wenn ein Provider also dem falschen Dienstleister vertraut, bzw. ein Domainbesitzer dem falschen Provider, kann das fatale Folgen haben.

Jetzt zu ein paar interessanten Fragen, die ich mir in den letzten 3 Wochen oft gestellt habe:

Was bewegt unsere Kunden? Was ist für sie das wichtigste Kriterium, bei der Auswahl ihrer Dienstleister? Wie gestalten sie ihre Vermarktung und wie erreichen sie wiederum ihre Kunden? Wie können wir als Registrar unsere Kunden dabei unterstützen, noch erfolgreicher zu sein? Ist es denn immer der Preis, der letztendlich entscheidet? Was spielt außerdem eine Rolle für Unternehmer, die im Internet-Geschäft erfolgreich sind? Was machen Provider mit hohem Domainbestand, um so viele Kunden professionell zu betreuen?

In der Kategorie „Kunden“ gibt es unzählige wichtige Fragen. Ich habe mir die Aufgabe gestellt, diese spannenden Fragen in den nächsten Wochen sukzessive zu beantworten und alle wertvollen Erkenntnisse in die vertriebliche Entwicklung von CPS-Datensysteme einzubringen. Und vor Allem auch dafür zu verwenden, unseren Kunden ein wertvoller Ansprechpartner zu sein. Das Beste was wir tun können ist unsere Kunden in deren Weiterentwicklung zu unterstützen. Jedenfalls wird es eine spannende Herausforderung, da bin ich sicher!

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

*
*
*
* - Pflichtfeld